Willkommen

Nicole Rosenboom –
Nia Lehrerin aus Leidenschaft

Selfie mit Ann Christiansen
Ann Christiansen hat ein Selfie mit mir erstellt beim Nia Training in Emden. Ich freute mich auf meine erste Stunde als Nia Lehrerin den Montag danach.

Seit 2012 bin ich begeisterte Nia Tänzerin, seit 2019 teile ich meine Freude in Kursen und Workshops in Bremen und umzu. 

Lange habe ich nach einer Sportart gesucht, die mir richtig Spaß macht – mal spielerisch, mal wild oder einfach entspannend. Mit Nia habe ich eine Symbiose von Bewegungsformen gefunden, die für mich genau passend sind.  

Nia zentriert, macht Freude – und nebenbei hält Nia auch noch fit! 

Gerne teile ich Nia in Kursen und Workshops. Über deine oder ihre Anfrage freue ich mich sehr.   Anfragen und Kontakt

 Was ist Nia?

Entwickelt wurde Nia vor rund 30 Jahren in den USA zur Zeit der „Aerobic Welle“. Debbie Rosas (Mit-Erfinderin der Nia Technique) stellte in ihren Aerobic Studios fest, dass über 70% der Aerobic-Trainerinnen* mit der Zeit Verschleißerscheinungen oder Verletzungen aufwiesen. Das Ziel war eine sanftere Methode für den Körper zu finden. In den Anfangszeiten wurde Nia als Non Impact Aerobic vermarktet. Doch heute ist klar: auf Souhaeli bedeute Nia „mit Bewusstsein“. Mit Freude an der Bewegung, mal spielerisch und wild, doch auch mit ruhigen entspannenden Momenten. Einfach Nia!

Nia ist eine Kombination aus neun verschiedenen Bewegungsformen aus 

  • Tanz 
  • Selbstverteidigung 
  • Entspannungstechniken

Die Techniken auf die Nia aufbaut sind:

  • Tanz: Jazz Dance, Modern Dance und Duncan Dance
  • Selbstverteidigung : Aikido, Taek-Wan-Do, Tai Chi
  • Entspannungstechniken: Alexander Technik, Feldenkrais und Yoga
  • Nia Interesse? Anfragen und Kontakt

    Viel Spaß auf meinen Seiten! Heute schon getanzt?

    Blue Belt 2017 in St Gallen Nia bringt Joy - Freude an der Bewegung
    Blue Belt 2017 in St Gallen Nia bringt Joy - Freude an der Bewegung
    Im Herzen Barfuss
    Gepflückter Sinnspruch beim Pumpwerk in Wilhelmshaven: Im Herzen barfuss! Und das ist gut so!